Deutsche Kulturgemeinschaft

Am 23. Oktober 1973 begann die Autonomie der deutschsprachigen Minderheit in Belgien. Der Rat der deutschen Kulturgemeinschaft wurde eingesetzt. Seit 1974 wurde er direkt gewählt. Sein Budget belief sich im Jahr 1974 auf umgerechnet 300.000 Euro. Befugnisse hatte er fast keine. Aber er wurde als Symbol für die Umgestaltung des belgischen Staates in einen Bundesstaat und den Beginn der Selbstbestimmung (Autonomie) gesehen.

Schon 1970 wurden die Kulturgemeinschaften in der ersten Staatsreform institutionell verankert. Die flämische und französische Kulturgemeinschaft wurden unmittelbar eingesetzt, aber erst seit dem Jahr 19?? gewählt. Die Minderheit im Osten des Landes musste sich noch drei Jahre gedulden.

zurück zur Übersicht