Ostkantone

Ostkantone ist ein Synonym für Eupen-Malmedy. Der Begriff umschreibt die nach 1920 entstandenen belgischen Verwaltungseinheiten: die Kantone Eupen, Malmedy und Sankt Vith. Durch eine Verwaltungsanordnung aus dem Jahr 1947 sollte der Begriff Ostkantone den Begriff „cantons rédimés“ ersetzen, der politisch überfrachtet und unkorrekt war. Gleichzeitig spiegelte er das administrative Sonderstatut der Region wider, die durch ein beigeordnetes Bezirkskommissariat verwaltet wurde.

Der Begriff Ostkantone umfasst nicht nur das deutsche Sprachgebiet in Belgien. Er umfasst neben der deutschsprachigen Minderheit auch die Stadt und heutige Gemeinde Malmedy und die heutige Gemeinde Weismes. Hier hatte im 19. und 20. Jahrhundert schon immer die wallonische Sprache dominiert. Nach 1945 hatten die Bürger dieser zwei Gemeinden schnell und fast ausnahmslos nur noch Französisch gesprochen.

Der Begriff Ostkantone, Cantons de l’Est oder Oostkantons wird heute vor allem im Zusammenhang mit der touristischen Vermarktung des Gebiets verwendet und ist bei Flamen und Wallonen sehr geläufig

zurück zur Übersicht