Kirche Thommen

Kirche Thommen

Häufig können wir im öffentlichen Raum bei einem Vergleich eines alten und eines neuen Bilds Veränderung beobachten. Auf diesen Bildern der Kirche Thommens ist das nicht so. Die Zeit scheint auf den Bildern still zu stehen. Es ist kaum eine Veränderung zu beobachten.

Nur dem aufmerksamen Beobachter bleibt nicht verborgen, dass auch das dörfliche in den letzten Jahrzehnten Entwicklungen unterlag: Das Vorhandensein einer besseren Straße und einer Bushaltestelle zeugen von einer besseren infrastrukturellen Anbindung Thommens.

Dort wo einst ein Telefonmast stand, steht heute ein Mast zur Übertragung von Strom. Auch der Friedhof des Ortes scheint verlagert worden zu sein.

Dass sich hinter den Fassaden auch in einer dörflichen Gesellschaft zahlreiche Entwicklungen vollzogen haben, verbergen die beiden Bilder: Als wohl einflussreichste Entwicklung der letzten Jahrzehnte – und insbesondere ab 1970 – auf das ländliche Leben muss etwa das große Höfesterben gesehen werden, das das gesellschaftliche und ökonomische Leben ländlicher Regionen komplett umstrukturierte.

zurück zur Übersicht