ResourceImage-3-crop
In großen Schritten durch die Geschichte

Musterseite

Geschichte ist die Entwicklung von Mensch und Raum. Die Beschäftigung mit den Veränderungen in der Vergangenheit hilft dir, die Veränderungen der Gegenwart besser zu verstehen und mitzugestalten.

Zwischentitel h2 - linksbündig

Zwischentitel h2 - Zentriert

Zwischentitel h2 - Rechtsbündig

Zwischentitel h3

Zwischentitel h4

Zwischentitel h5
Zwischentitel h6

Texteditor normal

Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren. Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.

Es entwickeln sich im regen Kontakt zum historischen Umland allmählich jene Machtstrukturen, Mentalitäten, Sprachgewohnheiten und unsichtbaren Grenzen, die noch heute den Raum und das Zusammenleben der Menschen prägen.

Dies möchten wir besonders hervorheben.

Ein Link 

  • Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar.
  • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
  • Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.
  1. Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar.
  2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    1. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      1. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
  3. Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.

Texteditor klein

Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren. Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.

Es entwickeln sich im regen Kontakt zum historischen Umland allmählich jene Machtstrukturen, Mentalitäten, Sprachgewohnheiten und unsichtbaren Grenzen, die noch heute den Raum und das Zusammenleben der Menschen prägen.

Dies möchten wir besonders hervorheben.

Ein Link 

  • Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar.
  • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      • Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
  • Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.
  1. Der Raum zwischen Göhl und Our wird mit den Kelten erstmals historisch greifbar.
  2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    1. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
    2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      1. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
      2. Nach der Eroberung des linksrheinischen Gebietes durch die Römer sind die Höhenzüge von Eifel und Ardennen Rand- und Durchgangsregion fernab der städtischen Zentren.
  3. Erst ab der Zeit der Karolinger gelangt dieser Raum ins nähere Umfeld der neuen Zentren von Wirtschaft und Macht. Bis ins Spätmittelalter entstehen hier Klöster, Pfalzen, Dörfer und Burgen.

Sections

Erinnerungsorte

Historische Räume

Jeder hatte in seiner Kindheit wohl einen Lieblingsort, mit dem er heute noch Emotionen verbindet. Auch Gruppen haben Räume, mit denen sie Emotionen verbinden. An manchen Orten sind diese Gefühle lebendig, an anderen wurden sie verdrängt.

Ein Beispiel: Das Handy war bei seiner Einführung Anfang der 1990er Jahren eine Revolution, da es den Alltag der Menschen tiefgreifend veränderte. Doch jeder hat diese Einführung anders erlebt, hat das Handy und die späteren Anwendungen anders in seinem Leben integriert. Es gibt also nicht nur eine Geschichte über die Einführung des Handy, sondern sehr viele. Möglichst viele festzuhalten, ist eine Form der Geschichtsschreibung im Dialog. Mehr erfahren

Trennlinie:


Buttons:

Ansprechpartner

Bücher

  • 1040
    Carlo Lejeune, David Engels (Hg.)
    Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

    Band 1: Villen, Dörfer, Burgen (Altertum und Mittelalter), Eupen 2015.

  • placeholder
    Carlo Lejeune (Hg.)
    Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

    Band 2: Tuche, Töpfe, Theresianischer Kataster (1500-1794), Eupen 2015.

Downloads

Quellenhinweis

Quellenhinweis:

Das Zitat des Schneiderlehrlings Johann Caspar Scheens stammt aus:

Alfred Minke: Die Französische Revolution aus der Sicht des Johann Caspar Scheen, Schneiderlehrling aus Eupen, in: Geschichtliches Eupen 24 (1990), S. 19-48

Das Zitat des Finanzbeamten Louis François Thomassins stammt aus:

Josef Dries: Landwirtschaft auf dem Weg zur Monokultur. Klima, Märkte und Strukturen als beständige Herausforderungen, in Carlo Lejeune (Hg.): Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Code civil, beschleunigte Moderne und Dynamiken des Beharrens (1794-1919). Eupen 2017, S. 142-163.

test

Audiobeitrag

Interview Mit Max Mustermann

Beschreibung der Datei …. placet, inquam tum dicere exorsus est consecutus? laudem et dolorem ipsum, quia voluptas assumenda est, omnis iste natus error sit.

Tabelle

JahrNameLebensdatenThemaOrtNummer
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019
2019Johann Wiesemes7.7.1926-3.12.2018 Refraktäre, WiderstandEmmelsFZS-077/2019

Meinungen

  • Woman,Screams,With,Loudspeaker,To,A,Friend,But,It,Is
    Adeline Moons
  • shutterstock_1808652787-small
    Jeroen Petit
Meinung:

Auch in Flandern ist die Frage der Zugehörigkeit hoch aktuell. Heute gibt es zahlreiche Diskussionen über die Platz Flanderns in Belgien oder die Zukunft Belgiens. Hierüber wird auch noch in den folgenden Jahren debattiert werden.

Videos (Vimeo)

St.Vith - Zerstörung
durch den Krieg

Externer Inhalt - An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Vimeo, der den Artikel ergänzt. Mit einem Klick auf diese Fläche erklären Sie sich einverstanden, dass Daten zwischen Ihnen und Vimeo ausgetauscht werden.
Externer Inhalt - An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Vimeo, der den Artikel ergänzt. Mit einem Klick auf diese Fläche erklären Sie sich einverstanden, dass Daten zwischen Ihnen und Vimeo ausgetauscht werden.

Fotos

Fotostrecke

Karten

Newsteaser groß

Newsteaser klein

Cards (1spaltig)

Cards (2spaltig)

Cards (3spaltig)

zrtni tuz ghjk ghjk ghj

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum placerat elementum nisi sed placerat. Morbi tincidunt, est et tristique viverra, odio mi hendrerit elit, ac faucibus erat mauris eu ligula. Donec tincidunt quis diam vitae sollicitudin. Duis sollicitudin elit odio, eget faucibus augue interdum eget. Quisque facilisis id neque quis tristique. Donec vitae nulla sit amet nibh elementum faucibus non ut tortor. Sed ultricies consequat nibh, sit amet pulvinar magna volutpat ac. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

    Morbi sed mauris vitae lorem eleifend volutpat at et nibh. Vivamus imperdiet sem aliquet mauris commodo commodo. Integer accumsan, massa vel luctus vulputate, dui ex posuere tortor, vitae sollicitudin ante massa vitae leo. In semper sem et justo dictum, nec dignissim diam ultrices. Suspendisse varius efficitur vestibulum. Etiam iaculis sit amet est sed euismod. Etiam eleifend ante et odio interdum, quis faucibus velit vulputate.

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum placerat elementum nisi sed placerat. Morbi tincidunt, est et tristique viverra, odio mi hendrerit elit, ac faucibus erat mauris eu ligula. Donec tincidunt quis diam vitae sollicitudin. Duis sollicitudin elit odio, eget faucibus augue interdum eget. Quisque facilisis id neque quis tristique. Donec vitae nulla sit amet nibh elementum faucibus non ut tortor. Sed ultricies consequat nibh, sit amet pulvinar magna volutpat ac. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

    Morbi sed mauris vitae lorem eleifend volutpat at et nibh. Vivamus imperdiet sem aliquet mauris commodo commodo. Integer accumsan, massa vel luctus vulputate, dui ex posuere tortor, vitae sollicitudin ante massa vitae leo. In semper sem et justo dictum, nec dignissim diam ultrices. Suspendisse varius efficitur vestibulum. Etiam iaculis sit amet est sed euismod. Etiam eleifend ante et odio interdum, quis faucibus velit vulputate.

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum placerat elementum nisi sed placerat. Morbi tincidunt, est et tristique viverra, odio mi hendrerit elit, ac faucibus erat mauris eu ligula. Donec tincidunt quis diam vitae sollicitudin. Duis sollicitudin elit odio, eget faucibus augue interdum eget. Quisque facilisis id neque quis tristique. Donec vitae nulla sit amet nibh elementum faucibus non ut tortor. Sed ultricies consequat nibh, sit amet pulvinar magna volutpat ac. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vestibulum placerat elementum nisi sed placerat. Morbi tincidunt, est et tristique viverra, odio mi hendrerit elit, ac faucibus erat mauris eu ligula. Donec tincidunt quis diam vitae sollicitudin. Duis sollicitudin elit odio, eget faucibus augue interdum eget. Quisque facilisis id neque quis tristique. Donec vitae nulla sit amet nibh elementum faucibus non ut tortor. Sed ultricies consequat nibh, sit amet pulvinar magna volutpat ac. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

    Morbi sed mauris vitae lorem eleifend volutpat at et nibh. Vivamus imperdiet sem aliquet mauris commodo commodo. Integer accumsan, massa vel luctus vulputate, dui ex posuere tortor, vitae sollicitudin ante massa vitae leo. In semper sem et justo dictum, nec dignissim diam ultrices. Suspendisse varius efficitur vestibulum. Etiam iaculis sit amet est sed euismod. Etiam eleifend ante et odio interdum, quis faucibus velit vulputate.