Ein 3/4 Jahrhundert: Der BRF wird 75

Platzhalter Erklärungstext
Die vier Autoren der Sendereihe zu 75 Jahre BRF.

¾ der letzten 100 Jahre begleitete der heutige Belgische Rundfunk und seine Vorläufer nun schon das Geschehen in Ostbelgien in deutscher Sprache auf den Ätherwellen. Zuerst als Emissions en Langue Allemande (ELA), dann als Belgischer Hörfunk (BHF) und nun als Belgischer Rundfunk (BRF) vermittelt die Rundfunkinstitution Informationen an die deutschsprachigen Belgier.

Aus diesem Anlass hat der BRF eine Sendereihe gestartet in der Els Herrebout, Leiterin des Staatsarchivs in Eupen, Frederik Schunck, ehemaliger Journalist des Belgischen Rundfunks, Werner Miessen, Philologe, und Klaus-Dieter Klauser, Ehrenpräsident des Geschichtsvereines Zwischen Venn und Schneifel, die Jahre seit 1945 Revue passieren lassen. Hierzu nutzen sie Tondokumente, eingesprochene Schriftquellen, werfen Blicke auf wichtige Ereignisse, und beschreiben und interpretieren die Geschehnisse und Entwicklungen in und für Ostbelgien, Belgien und Europa. Hieraus entsteht eine interessante Sendereihe, in der zwischen dem 17. Juni 2020 und dem 30. September 2020 jeden Tag ein Jahr genauer unter die Lupe genommen wid.

Alle Beiträge zu der Sendereihe können unter 75 Jahre BRF gefunden werden.

 

 

zurück zur Übersicht